Brennessel

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Brennessel

Beitragvon Kräuterfee am 6. Feb 2002, 12:27

Die ersten Brennesseltriebe im Frühjahr - bals geht's richtig los - waren stets Bestandteil der "Neunkräutersuppe", die die Bauern schön früh anwandten. In manchen Gegenden kennt man diese Suppe heute noch unter dem Begriff "Gründonnerstagssuppe".
Derartige "Blutreinigungskuren" waren bis zu unserem Jahrhundert üblich. Da die Brennessel und andere Frühjahrskräuter Harn und Schweiß treiben, den Schleim in der Lunge lösen und den Stuhlgang fördern, wurden sie als geeignetes Mittel angesehen, um die Säfte wieder in Bewegung zu bringen. Außer der Brennessel kamen Kresse, Knöteriche, Vogelmiere, Scharbockskraut, Gänseblümchen, Geißfuß, Löffelkraut und andere Kräuter in die Suppe....(Rezept an andere Stelle)

Wirkstoffe und Verwendung
Mit ihrem hohen Gehalt an Mineralien, Kieselsäure, Vitamin C und A, Chlorophyll und Spurenelementen ist sie ein wichtiger Bestandteil in der Naturkosmetik.
Die desodorierende Wirkung des Chlorophylls wird zum Beispiel in Badezusätzen, Lotionen und Seifen genutzt. Weiter regt die Brennessel den Stoffwechsel an, reinigt das Blut und fördert die Durchblutung.

Sie ist Mittel bei Gelenksteifigkeit, Frühjahrsmüdigkeit und Hautleiden. Die Kräuterpfarrer Kneipp und Künzle empfahlen die sogenannte "Urtication". Gegen Rheuma und Hexenschuß werden dabei die betroffenen Stellen des Körpers mit Brennesseln gepeitscht. :-o

Als Aphrodisiakum wurde sie auch genutzt. ;-)
MfG
Kräuterfee
Benutzeravatar
Kräuterfee
 
Beiträge: 7704
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00


Beitragvon Kräuterfee am 7. Feb 2002, 08:14

Brennesselsaft

wird mit dem Entsafter gewonnen.
Anwendung bei: Blutarmut, Gallenerkrankungen, als Blutreinigungsmittel, Bauchverschleimung, Verdauungsstörungen, Hautunreinheiten und Hauterkrankungen, Rheuma...
Es wird mehrmals täglich ein Eßlöffel voll genommen.

Zusatz:
Ach so, fast vergessen: Achtung, er geht schnell in Gärung über, also aufpassen und lieber öfters neu machen.

_________________
MfG
Kräuterfee

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kräuterfee am 2002-02-28 09:11 ]</font>
Benutzeravatar
Kräuterfee
 
Beiträge: 7704
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Brennessel - Tinktur

Beitragvon Kräuterfee am 8. Feb 2002, 11:06

Brennessel - Tinktur

Man gräbt die Wurzeln für diese Tinktur im Frühjahr oder im Herbst, säubert und wäscht sie sehr gut und schneidet sie fein. Jetzt gibt man sie in eine Flasche und füllt mit 40 % igem Alkohol oder Kornbranntwein auf. Diese Mischung läßt man 14 Tage in der Wärme oder an der Sonne stehen, gelegentlich gut schütteln. Durch ein engmaschiges Tuch abseihen und in kleine Flaschen füllen. Man kann diese Tinktur bei rheumatischen Beschwerden, zur Unterstützung einer Frühjahrs - oder Herbstkur verwenden, aber auch bei allen Beschwerden einnehmen, bei denen die Anwendung von Brennesseln auch sonst angezeigt ist.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 20. Mai 2003, 14:15, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee
Benutzeravatar
Kräuterfee
 
Beiträge: 7704
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Brennesselsamen

Beitragvon Kräuterfee am 18. Feb 2002, 12:07

Brennesselsamen

Relativ unbekannt sind die Wirkstoffe des Brennesselsamens, obwohl schon in einem Kräuterbuch des 17. Jahrhundert die Samen der Brennessel hoch gelobt wurden. Später mischten Pferdehändler Brennesselsamen unter das Futter und brachten so Feuer in die Muskeln und Glanz aufs Fell. Mischt man Brennesselsamen unter das Hühnerfutter, legen diese mehr Eier, ebenso eignen sich Brennesselsamen als Beigabe zu Vogelfutter. Gäbe es ein Buch über die Verwendung von Kräutern in der zeitgemäßen Ernährung, müßte der Brennesselsamen an erster Stelle stehen, zumal unsere Vorfahren genau wußten, welche Kräfte in den kleinen Samen stecken. Ihnen waren die einzelnen Inhaltsstoffe natürlich noch nicht bekannt, dennoch befanden sie sich einst in jedem Liebestrank.
So enthalten diese Samen ca. 30% chlorophyllhaltiges Öl, welches zu 90% aus ungesättigten Fettsäuren besteht, davon allein 70 g% Linolsäuren. Der Tocopherolgehalt (Vitamin E) des Öls beträgt 200 g mg pro 100 g und ist somit ein willkommener Gegenspieler der hoch ungesättigten Fettsäuren. Neben diesen für die Ernährung bekannten, wichtigen Stoffen, enthalten Brennesselsamen hohe Anteile an Phyto- bzw. Biostimulantien, welche die in anderen pflanzlichen und tierischen Fetten enthaltene Phytostimulantien um das 500 1000 fache übersteigen. Brennesselsamen können über jedes Müsli, Salat oder Gemüse gestreut werden. Möglich ist auch das Einrühren in Suppen, doch werden hier durch die Wärme wohl einige Enzyme inaktiv!
Von den Brennesselsamen als Aphrodisiakum wußte vor 2000 Jahren schon der griechische Dichter Ovid zu berichten. Zur Steigerung der Manneskraft wurde damals eine Mischung aus Pfeffer und Nesselsamen empfohlen. Brennesselsamen regen die Körperfunktionen an und wirken tonisierend. Sie helfen bei Leistungsschwäche, chronischer Müdigkeit und bei Streßbelastung.
(2-3 Eßlöffel getrockneter Brennesselsamen kauen).
Man kann die Brennesselsamen über den Salat oder ein Butterbrot streuen, Suppen damit würzen oder zur Stärkung einen Teelöffel pro Tag kauen. Die reifen Samen werden im August geerntet und zum Trocknen auf einem Tuch ausgebreitet. Zur Aufbewahrung eignen sich luftdichte Gläser.
Quelle: Dr.Hauschka
________________
MfG
Kräuterfee
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 20. Mai 2003, 14:15, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Kräuterfee
 
Beiträge: 7704
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Grossmutter Annas Poderat - Brenesseltinktur

Beitragvon Kräuterfee am 26. Feb 2002, 08:01

So habe ich es auch noch nicht probiert:

Grossmutter Annas Poderat

Ein wirkungsvolles Mittel gegen Schuppen und zur Pflege der Kopfhaut war das Brennesselpoderat Grossmutter Annas. Dazu kochte sie Wasser ab und gab, nachdem sie die Pfanne vom Herd gestellt hatte, alle 5 Minuten eine Handvoll Brennesselblätter zu und rührte das Gemisch, bis es Zimmertemperatur hatte. Dasselbe machte sie auch mit reinem Alkohol. Nachdem die Wasser- und die Alkoholkomponenten gefiltert wurden, goss sie die beiden Lösungen zusammen, schüttelte kräftig und verschloss das Ganze in einer dunklen Flasche. Das Mittel regt die Durchblutung der Kopfhaut spürbar an und nach Anna soll es sogar den Haarwuchs fördern.....
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 20. Mai 2003, 14:16, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee
Benutzeravatar
Kräuterfee
 
Beiträge: 7704
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Zalando Lounge

Brennesselwein

Beitragvon Kräuterfee am 28. Feb 2002, 09:13

Brennesselwein
(Zur Stärkung bei Altersbeschwerden )

50 g gemörserte Brennesselsamen
¾ Liter guter Weißwein
zusammen in ein Glasgefäß geben und bei Zimmertemperatur 14 Tage stehen lassen.
Durch einen Kaffeefilter abseihen - sollte sich die Mischung innerhalb von 24 Stunden eintrüben sofort kurz aufkochen! In den erkalteten Wein gibt man dann 100 g guten Bienenhonig. In eine saubere Flasche abfüllen.
Man trinkt 1 - 3 Likörgläschen pro Tag. Im Kühlschrank hält sich der Wein ca. 1 Monat.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 20. Mai 2003, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee
Benutzeravatar
Kräuterfee
 
Beiträge: 7704
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Brennesseltinktur

Beitragvon Kräuterfee am 23. Apr 2002, 07:07

Brennesseltinktur

Blätter oder Wurzeln der Brennessel legt man in 70%igen Alkkohol ein. Man nimmt dazu 2 handvoll frisches Kraut auf 1 L Alkohol. 8-14 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen. Mehrmals schütteln, danach abseihen und in Flaschen füllen. Bei Verwendung der Wurzeln bis zum Hals des Gefäßes (einer Flasche füllen). Bedeckt halten. Klappt auch mit 38-40%igem Alkohol, nur dann ist sie nicht so gehaltvoll.
Die Wuzeln der Brennessel können im Frühjahr und im Herbst geerntet werden.
Bei inneren Gebrauch verdünnen !
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 20. Mai 2003, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee
Benutzeravatar
Kräuterfee
 
Beiträge: 7704
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Brennessel-Blütenextrakt

Beitragvon Kräuterfee am 23. Apr 2002, 19:25

Brennessel-Blütenextrakt
Rezept der Kräuterexpertin Barbara Bergmann

100-150 g frische Brennesselblüten
1 l Korn mindestens 38%
Im Spätsommer nur die Blüten sammeln. 4-6 Wochen bei Zimmertemperatur in dem Schnaps ziehen lassen. Dann abseihen und in Flaschen füllen. Für eine 4-6-wöchige Kür täglich ein Schnapsglas voll trinken. Hat eine gut stärkende Wirkung.
(Für Leute mit Leberschaden ist doch klar – ist Alkohol tabu !)
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 20. Mai 2003, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee
Benutzeravatar
Kräuterfee
 
Beiträge: 7704
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Brennesselsamen - Inhaltsstoffe

Beitragvon Kräuterfee am 27. Jun 2002, 10:28

Brennesselsamen

Brennesselsamen enthalten genauso wie Soja pflanzliche Östrogene und sind daher wirksam, um in den Wechseljahren den Hormonspiegel auszugleichen.
(im großen Konz glaube ich stand es drin.)
Und für Männer soll es gegen Prostatis helfen.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 20. Mai 2003, 14:18, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee
Benutzeravatar
Kräuterfee
 
Beiträge: 7704
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon laramy am 4. Mai 2003, 11:13

Brennesseltinktur

Blätter oder Wurzeln der Brennessel legt man in 70%igen Alkkohol ein. Man nimmt dazu 2 handvoll frisches Kraut auf 1 L Alkohol. 8-14 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen. Mehrmals schütteln, danach abseihen und in Flaschen füllen. Bei Verwendung der Wurzeln bis zum Hals des Gefäßes (einer Flasche füllen). Bedeckt halten. Klappt auch mit 38-40%igem Alkohol, nur dann ist sie nicht so gehaltvoll.
Die Wuzeln der Brennessel können im Frühjahr und im Herbst geerntet werden.
Bei inneren Gebrauch verdünnen !

O.k für innerlich verdünnen,aber zu welchen verhältniss???

Grüße Monika
Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen.
Rousseau
Benutzeravatar
laramy
 
Beiträge: 77
Registriert: 6. Apr 2003, 11:08
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon Kräuterfee am 5. Mai 2003, 11:41

Hallo Laramy,

wer trinkt schon 70 %igen Alkohol....das ist doch wohl starker Tobak (Spaß am Rande) :lol:
Pi mal Daumen, zum Einreiben auf die Kopfhaut 1:5. (Reizt nicht so stark die Kopfhaut wegen dem Alkoholanteil). Zum Einnehmen, tropfenweise z.B. in Wasser oder Tee ca. 1:3.
Man kann auch eine Brennesselwurzel-„Tinktur“ für die Kopfhaut mit Essig machen - Rezept steht beim Thema Haarausfall.
http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?t=531
:wink:
MfG
Kräuterfee
Benutzeravatar
Kräuterfee
 
Beiträge: 7704
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon laramy am 5. Mai 2003, 12:25

Hi
ich habe 38-40%igem Alkohol genommen.......soll ich das auch 1:3 verdünnen???
was meinst du??

Grüße Moni
Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen.
Rousseau
Benutzeravatar
laramy
 
Beiträge: 77
Registriert: 6. Apr 2003, 11:08
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon Kräuterfee am 5. Mai 2003, 12:45

Hi Moni,

nein.
MfG
Kräuterfee
Benutzeravatar
Kräuterfee
 
Beiträge: 7704
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Brennesselsirup

Beitragvon laramy am 6. Mai 2003, 11:42

auf 250 g Brennesseln 1,5 l Wasser gießen,aufkochen und 24 Stunden ziehen lassen
abgießen und zweifache Menge Zucker dazugeben und einkochen
3 mal tägliche 2 Eßl. einnehmen


ich werde es die nächsten Tage mal Testen.....hab nur meine Brennesseln erstmal den Hühnern zu fressen gegeben ;) muß erstmal wieder sammeln gehen

Grüße Monika
Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen.
Rousseau
Benutzeravatar
laramy
 
Beiträge: 77
Registriert: 6. Apr 2003, 11:08
Wohnort: Nordhessen

Brennesselöl

Beitragvon Angelika am 13. Mai 2003, 20:59

Brennesselöl


Blätter von jungen frischen Brennesseln nicht waschen, nur trocken säubern, in ein Glas füllen und mit Sonnenblumen- oder Olivenöl auffüllen.
Alle Blätter müssen bedeckt sein. Ca. 14 Tage ziehen lassen.

Die Brennesselblätter kann man mit frischen Kräutern auf Brot, Pizzas und für Füllungen verwenden. Oder pürieren für Kräutersoße.

Das Brennessel-Öl kann man zum Salat oder als Massageöl verwenden.


mfg
Angelika
Benutzeravatar
Angelika
 
Beiträge: 5013
Registriert: 3. Mai 2001, 01:00


Nächste

Zurück zu Kräuter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 4 Gäste