Wiedergabe von Carcinosinum?

Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon sternchen23 am 22. Dez 2010, 10:28

Hallo liebe Forum Mitglieder,

durch Zufall bin ich auf dieses Forum gestoßen, habe mich etwas eingelesen, aber leider keine Antwort auf meine Frage gefunden.

Es geht darum, dass ich ca. 1 Jahr an chronischen Bauchschmerzen & Magen-Darm Problemen litt & zusätzlich mein Leben lang eine starke Infektanfälligkeit habe.
Also ging ich zur Homöopathin, die mir im September 2010 Carcinosinum in C200 gab. Ich nahm dies ein & den Tag danach bemerkte ich die Entwicklung.
Ich stand morgens frisch und munter auf, fühlte mich wie ausgewechselt & von der Psyche her unheimlich gut. Bald traten auch körperliche Symptome auf, die mich zuvor plagten. Schweißausbrüche, Bauchschmerzen, Durchfall, anschließend Verlangen nach Süßem etc. Trotz alle dem fühlte ich mich fit & die "Erstverschlimmerung" lass nach. Die Magen-Darm Probleme & eine Erkältung folgten noch einige Male in Abständen, aber ich fühlte mich immer gut und langsam klang alles ab.

Ich bemerkte aber, dass meine Psyche sich wieder "zurückentwickelte" & meine anfänglich innere Ausgeglichenheit verschwand. (Nach der Gabe von Carc. hielt mein inneres Wohlbefinden nur einige Tage bis 2 Wochen an).
Meinem Darm ging es grundsätzlich besser, allerdings sind die Symptome noch nicht komplett verschwunden. Ich bemerkte, dass sie bei Angst wieder auftraten und Alpträume dazu kamen, die ich Monate vorher immer mal wieder hatte.

Bei meinem 2. Besuch (November 2010) fragte sie mich, was wir jetzt als nächstes behandeln könnten, da verwies ich auf meine Psyche und meine schrecklichen Alpträume.
Nur verstehe ich an dieser Stelle nicht, wieso mir Carcinosinum nicht noch einmal verordnet wurde, weil es so guten Enfluss auf meine Psyche hatte und die Bauchbeschwerden noch nicht ganz verschwunden waren. :???:

Nun gut, sie gab mir also pflanzliche Beruhigungsmittel, Bachblüten & Phytolacca C200. Allerdings kam es nach dieser Gabe zu keiner Reaktion, wie ich sie zuvor mit Carc. erlebte. Ich bekam zwar einige Wochen danach Halsschmerzen, vermute aber, dass dies mit der Jahreszeit und dem Wetterwechsel zusammenhängt ;) Allgemein beobachtete ich keine so große Veränderung wie bei Carc.

Meine Frage ist jetzt, ob es möglich ist noch einmal Carc. zu verabreichen oder ob dies keinen Sinn machen würde? :???:
Ich frage deswegen, weil ich schon immer der Carc. Typ war und alle Eigenschaften vertrete.

Ein anderes Probleme, was ich schon immer mit mir rumtrage sind eingewachsene Zehnägel ( 3 Op's) & andere unschöne Begleiterscheinungen von Silicea Mangel, ob man jetzt Silicea als nächstes verabreichen sollte??

Ich will mich jetzt nicht unbedingt selbstbehandeln, aber würde gerne eure Meinung dazu hören, weil man sich selbst ja nun am besten kennt & so dem Homöopathen auch helfen kann ;) Vielen Dank schonmal für's Lesen ! :)
sternchen23
 
Beiträge: 4
Registriert: 22. Dez 2010, 09:51


Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon Linny am 22. Dez 2010, 17:46

Mh, ich verstehe auch nicht, warum deine Homöopathin dir ein anderes Mittel verordnet hat, nachdem du auf Carcinosinum ja anscheinend eine positive Heilreaktion erlebt hast.
Und chronische Erkrankungen brauchen ja halt längere Zeit und einige Wiederholungen des Konstitutionsmittels, bis sie geheilt sind.
In der Homöopathie werden ja nicht einzelne Symptome behandelt, sondern man sucht ein Mittel, das auf die Gesamtheit der Symptome passt.
Linny
 
Beiträge: 211
Registriert: 28. Sep 2010, 21:27

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon sternchen23 am 22. Dez 2010, 22:39

Ja, genauso hat ich es mir auch gedacht. Vorallem weil sich mein Gemüt nur kurzzeitig veränderte & dann wieder zurückging. Also bedeutet das meiner Meinung nach, dass das MIttel höher dosiert werden müsste oder ?

Wenn man nun nocheinmal Carcinosinum verabreichen würde, müsste man dann höher als C200 gehen oder wieder mit C200 anfangen und dann weitergehen ? :???: Phytolacca hat anscheinend nicht angeschlagen..
sternchen23
 
Beiträge: 4
Registriert: 22. Dez 2010, 09:51

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon Vigeo am 23. Dez 2010, 11:16

Hallo,
Carc hat super auf die körperlichen Symptome gewirkt, die Psyche aber nur kurzfristig beeinflusst, dann sind deine Symptome wieder gekehrt.
Deine HP hat ja nun "nur" noch die psychischen Auffälligkeiten, anhand derer sie nun dein Mittel heraussucht. Vielleicht hat phytolacca einfach scheinbar besser gepasst? Es kommt ja auch nicht nur darauf an, WAS du erzählst. Vielleicht hast du auch anders gewirkt auf die HP.

Bevor du nun eigenmächtig Carc einnimmst, würde ich mit der HP Rücksprache halten.
Oder ist deine Behandlung abgeschlossen?
Gruß, Linda Benninghoff
Vigeo
 
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 15:21
Wohnort: Emden

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon sternchen23 am 23. Dez 2010, 13:54

Ich habe schon einen nächsten Termin Ende Januar. Nur zwischen den Terminen kann ich gar nicht mit ihr über das Geschehen reden, weil man einen Termin braucht. Sie hat noch ein Notfallhandy, aber da soll man sich nur melden, wenn es WIRKLICH ein Notfall ist- hab ich noch nie in Anspruch genommen.

Die körplichen Symptome sind immer noch nicht weg, also ich habe immer noch Bauchbeschwerden, nur nicht jeden Tag , so wie früher. Und das mit den Erkältungen ist auch so eine Sache, darauf hatte ich auch eine Reaktion nach Carc.
Jetzt bin ich aber in den letzten 2 Monaten schon wieder 3 Mal krank gewesen.. So wie früher :( Deswegen bin ich der Meinung, dass man die Dosis von Carc. erhöhen sollte, anstatt was neues zu suchen, da ich auch der Meinung bin, dass Phyt. einfach nicht passte.
Außerdem dauerte das letzte Gespräch vllt. 20 - 30 Minuten, wo ich nicht der Meinung bin, dass man dort ein komplett anderes Mittel finden kann..
sternchen23
 
Beiträge: 4
Registriert: 22. Dez 2010, 09:51

Versand GRATIS!

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon Vigeo am 23. Dez 2010, 15:30

Hallo,
ich kann ja verstehen, dass du unzufrieden bist.

Wenn du aber jetzt Carc in einer höheren Potenz nimmst, brauchst du in 3 Wochen eigentlich nicht zu deiner HP zu gehen...
Warte doch diese Zeit ab und rede dann mit ihr über deinen Probleme, die in der letzten Zeit aufgetreten sind.
Gruß, Linda Benninghoff
Vigeo
 
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 15:21
Wohnort: Emden

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon sternchen23 am 23. Dez 2010, 17:15

Ja, ich wollte es sowieso nicht auf eigene Faust nehmen.. Nur hab ich Bedenken, dass wenn ich sie darauf anspreche, dass sie sich angegriffen fühlt, weil sie weiß, dass meine Mutter und ich uns viel mit Homöopathie beschäftigen. Und dass dann so Sätze kommen wie " Wer ist denn hier die Ärztin?" Versteht ihr? ;)
sternchen23
 
Beiträge: 4
Registriert: 22. Dez 2010, 09:51

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon Vigeo am 24. Dez 2010, 08:33

Hallo,
der Ton macht die Musik, denke ich.
Du wirst ihr ja bestimmt nichts vorschreiben, oder? Das käme sicherlich nicht so gut... ;)

Wenn sie bei Carc bleiben will, fragst du freundlich nach einer Erklärung. Du kannst ja deine Bedenken ruhig äußern. Wenn du dich mit Homöopathie etwas auskennst, kann da (theoretisch) ein nettes Gespräch raus resultieren.

Obs nun wirklich phyt sein wird, ist die andere Frage...

Schönes Weihnachten wünsche ich!
Gruß, Linda Benninghoff
Vigeo
 
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 15:21
Wohnort: Emden

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon Careless am 29. Dez 2010, 13:29

Hallo Sternchen,

auch ich wundere mich, dass deine Homöopathin dir nicht noch eine Gabe Carc. gegeben hat, wo es dir sowohl körperlich als auch emotional besser ging.
Jedoch würde ich ersteinmal die untere (körperliche) Ebene abtragen, da du mit diesen Beschwerden in die Praxis gekommen bist. Das bedeutet: erstmal eine C30.
Dass sie dir nach der ersten Gabe Bachblüten u. Phytolacca gegeben hat, heisst für mich, dass sie symptomatisch behandelt u. nicht konstitutionell.
Für mich sieht es so aus, dass du dich derzeit in einer Carcinosin-Schicht befindest und diese würde ich ersteinmal mit Carc. abtragen.

Was bei mir Bedenken ausgelöst hat, sind deine Bedenken, wenn du versuchst "mitzudenken" und deine Befürchtung, dass deine Homöopathin pikiert darauf reagieren könnte. Natürlich ist sie die Ärztin! Dennoch vertrete ich die Ansicht, dass man für seine Gesundheit selber verantwortlich bleibt u. aus diesem Grund mitdenken SOLLTE! Auch Ärzte machen Fehler, oder? Prüfe deinen Bauch, ob du deiner Ärztin wirklich vertraust, sowohl in ihrer Kompetenz als Homöopathin als auch ob dir der menschliche Umgang zusagt. Dann entscheide, ob du wieder zu ihr hingehen willst od. dir jdm. suchst, bei dem du dich besser aufgehoben fühlst.

Careless
Benutzeravatar
Careless
 
Beiträge: 65
Registriert: 7. Okt 2004, 15:12
Wohnort: Würselen bei Aachen

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon paul am 29. Dez 2010, 17:30

Careless hat geschrieben:...Für mich sieht es so aus, dass du dich derzeit in einer Carcinosin-Schicht befindest und diese würde ich ersteinmal mit Carc. abtragen....


Und für mich sieht es so aus, dass Du hier aus der Ferne und ohne genaue Kenntnis des Einzelfalles Aussagen triffst, die einer Therapie Nahe kommen und als sehr verwerflich betrachtet werden müssen. :o
Gruß: Paul
Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)
Benutzeravatar
paul
 
Beiträge: 3197
Registriert: 5. Mai 2001, 01:00
Wohnort: Schwarzwald

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon Vigeo am 29. Dez 2010, 21:21

paul hat geschrieben:
Careless hat geschrieben:...Für mich sieht es so aus, dass du dich derzeit in einer Carcinosin-Schicht befindest und diese würde ich ersteinmal mit Carc. abtragen....


Und für mich sieht es so aus, dass Du hier aus der Ferne und ohne genaue Kenntnis des Einzelfalles Aussagen triffst, die einer Therapie Nahe kommen und als sehr verwerflich betrachtet werden müssen. :o


Sieht für mich auch so aus.
Wir kennen die komplette Geschichte nicht, die genauen Veränderungen nach der 1. Gabe und und und...
Gruß, Linda Benninghoff
Vigeo
 
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 15:21
Wohnort: Emden

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon repique am 30. Dez 2010, 00:09

Hmm - vielleicht ist der Nick Programm? :cool:

SCNR
Viele Grüße

repique
Benutzeravatar
repique
 
Beiträge: 250
Registriert: 17. Aug 2005, 17:39
Wohnort: München

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon Careless am 10. Jan 2011, 13:05

paul hat geschrieben:Und für mich sieht es so aus, dass Du hier aus der Ferne und ohne genaue Kenntnis des Einzelfalles Aussagen triffst, die einer Therapie Nahe kommen und als sehr verwerflich betrachtet werden müssen. :o


Und für mich sieht es so aus, dass mancher aus der Entfernung klarer sieht, als aus der Nähe. Schonmal davon gehört, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht? Heisst in diesem Fall, dass man manchmal ZUVIELE Einzelheiten u. Symptome hat u. dadurch den roten Faden od. die Essenz nicht erkennen kann. Ich sehe aus der Entfernung klarer, als aus der Nähe!
Mal davon abgesehen kann der od. die Fragende selber entscheiden, welche Antwort(en) für ihn/sie stimmig sind!

repique hat geschrieben:Hmm - vielleicht ist der Nick Programm? :cool:


Hm, vielleicht hast du keine Ahnung, wovon du redest?
Benutzeravatar
Careless
 
Beiträge: 65
Registriert: 7. Okt 2004, 15:12
Wohnort: Würselen bei Aachen

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon Nils am 10. Jan 2011, 13:28

Leidet hier vielleicht jemand an grenzenloser Selbsüberschätzung???

@Sternchen:
Ich bin mir sicher, Du bist Dir dessen bewußt, aber ich sags lieber nochmal:
Sei Dir darüber im Klaren, daß Dir hier wildfremde Menschen Ratschläge geben. Du kennst weder deren Wissen noch Absichten. Jede Entscheidung liegt letztendlich bei Dir, die Du aufgrund DEINES Wissens fällen mußt. Denn auch Du - und nur Du - mußt dann mit den Konsequenzen dieser Entscheidungen leben.

Und: auch Ratschläge sind nichts anderes als Schläge....


Nils
Benutzeravatar
Nils
 
Beiträge: 241
Registriert: 20. Okt 2006, 10:36

Re: Wiedergabe von Carcinosinum?

Beitragvon Careless am 10. Jan 2011, 16:01

@ Nils

Das hat nichts mit Selbstüberschätzung, sondern mit Erfahrung zu tun.
Anscheinend können sich manche Menschen nicht vorstellen, dass Mancher aus der Entfernung mit wenigen Angaben sehr viel wahrnimmt, vor allem intuitiv. Dann heisst es gleich: Selbstüberschätzung, nur weil man selber anders vorgehen würde u. viell. einen Mangel an Intuition hat?!
Viell. sollte jeder vor seiner eigenen Haustüre kehren. Normalerweise liegt dort genug rum, um sich mit sich selber zu beschäftigen, als andere Leute der Selbstüberschätzung und anderem zu bezichtigen!
Ich gebe weiter, was ich weiss u. wahrnehme u. offensichtlich unterscheidet sich das hier von einigen Leuten, die wahrscheinlich ohne unzählige Symptome zu kennen u. Repertorium völlig blind u. hilflos sind!
Schonmal was von "wissenden Feldern" gehört? Nun, ich nutze sie u. mache gute Erfahrungen damit. Ob das jeder von sich behaupten kann?
Für mich scheint es so zu sein, dass Mancher hier schön brav nach Lehrbuch meint, Homöopathie zu praktizieren, wenn er unzählige Symptome in ein Computerprogramm eingibt u. eh voila, da kommt schon das richtige Mittel raus! Wenn es so einfach wäre, könnte jeder Depp es lernen! Und die, die von dieser "Norm" abweichen, leiden automatisch an Selbstüberschätzung! Kennt mich vielleicht jemand hier u. weiss welche Fähigkeiten u. Kenntnisse ich habe oder nicht????
Wenn alle weiterhin an althergebrachten Methoden, Ideen u. Idealen festhalten, weil sie zu ignorant sind, um in Erwägung zu ziehen, dass man mit "unwissenschaftlichen" Methoden auch erfolgreich sein kann, würden immer noch alle glauben, die Erde sei eine Scheibe!

Careless
Benutzeravatar
Careless
 
Beiträge: 65
Registriert: 7. Okt 2004, 15:12
Wohnort: Würselen bei Aachen


Nächste

Zurück zu Homöopathie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 25 Gäste