Brustschmerzen links,mit Ziehen -was könnte das sein?

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Brustschmerzen links,mit Ziehen -was könnte das sein?

Beitragvon pernell am 29. Okt 2006, 00:00

Hallo!
Ich habe schon seit einem halben Jahr folgendes Problem(mir ist klar,daß man über ein Forum keine Diagnose stellen kann,aber ich bin sehr ratlos,daher versuch ich mal zu schildern):
Ich habe nun schon seit April Schmerzen in der li.Brust-so etwa neben dem Sternum.Die Schmerzen kommen u.gehen,wie sie wollen.Meist habe ich dazu ein "Ziehen"in den linken Arm,manchmal auch nur oder auch zusätzlich noch am Puls,bzw.unter der li.Achsel.(-also dieses Ziehen).Wenn ich an der Stellle an der Brust mit meinen Fingern abtaste und auch etwas fester darauf drücke,dann habe ich das Gefühl,daß direkt da drunter was "sitzt",daß der Schmerz genau von diesem Punkt ausgeht.(Ich muß dazu sagen,ich hatte ein paar Monate zuvor eine Bronchitis,die ich mit AB behandeln mußte,die aber meiner Meinung niicht so richtig abgeheilt war.Denn in dieser Erkrankungsphase spürte ich zum 1.mal diese Schmerzen,aber viel geringer als jetzt).Achso,manchmal habe ich auch so ein Kribbeln im Rücken-/Schulterblätterbereich.
Lange Rede,kurzer Sinn,ich war bestimmt bei 6 versch.Schulmedizinern,alle haben EKG gemacht und die Lunge abgehört-alle meinten,da wäre nix-es wäre entweder-vom Rücken(da mein eines Bein etwas kürzer ist,als das rechte,oder-/psychosomatisch,bzw.eine "Angststörung"?????Also ich muß dazu sagen,ich bin gar nicht ängstlich oder depressiv,was das auch mit meinen Symptomen zu tun haben soll,ist mir eh fraglich?!Das Blut wurde auch untersucht,auch angeblich O.B.-Lufu ebenso,Urin auch in Ordnung!Ich bekam kurz mal Reizstrombehandlung-hat kurz geholfen,oder es war Zufall,daß es mir besser ging-ich bin mir da nicht so sicher gewesen.Und von der
Ärztin,die auch hmöopathisch arbeitet,bekam ich für meine akuten Schmerzzustände Aconitum C30,die hab ich ab und an genommen,hat nichts gebracht.Ich habe jetzt auch noch ab und an zusätzlich leichte Ohrenschmerzen,bzw.meine ganzen Zähne schmerzen leicht von Zeit zu Zeit.Auch hatte ich vor kurzem noch eine Nasennebenhöhlenentzündung,da mußte ich auch AB nehmen.Mein Hauptanliegen richtet sich aber an die unerklärlichen Brustschmerzen,mit dem Ziehen in Arm und Pulsbereich der (nur)linken Hand!Ich komme mir schon total blöd vor,da ich mich gar nicht µehr zum Arzt traue,da die immer wieder sagen,es wäre wirklich nur Verspannungen vom Rücken,etc...,ich solle mich spüortlich mehr betätigen...blabla....Aber dann sitze ich wieder daheim und heule vor mich hin,wenn es mir wieder so schlecht geht und ich genau spüre,daß da was ist und es fühlt sich für µich ganz und gar nicht nach Verspannungen,etc.an!Ich dachte schon an AP-Beschwerden,aber die Ärzte meinten,daß man das im EkG und in den Blutwerten hätte sehen müssen,und daß ich für Herzgeschichten eh viel zu jung noch wäre(bin gerade 30J.alt)
Ich bin sehr ratlos-leider kann ich mir z.Zt.wirklich nicht leisten finanziell zu einem guten HP zu gehen,aber ich werde wohl nicht dran vorbei kommen,aber dafür muß ich erst mal das Geld zusammen bekommen!Was haltet ihr als evtl.HP' s denn davon?Kann ich der Aussage der Ärzte denn trauen(ich war ja bei 5-6 verschiedenen,aber alles Internisten u.Allgemeinmed.)
Tausend Dank,dafür daß ihr diesen etwas wirren Text lest und ich bin halt sehr hilflos im Moment,Danke....pernell.
(Ich muß vielleicht noch anmerken,daß ich sehr sehr starke Raucherin bin-das macht mir halt extra noch mehr Angst!Versucht habe ich schon oft aufzuhören-klappt nicht ...)
pernell
 
Beiträge: 10
Registriert: 13. Okt 2006, 20:58
Wohnort: Hessen


Brustschmerzen

Beitragvon paul am 5. Nov 2006, 18:43

Hallo pernell,

ich fasse mal kurz Deine Beschwerden zusammen:

- Schmerzen in der linken Brust
- Ziehen im linken Arm
- Kribbeln im Rücken/Schulterblattbereich
- Druckschmerz in der Brust
- Bronchitis
- Beinlängendifferenz
- Ohrenschmerzen
- Zahnschmerzen
- Zustand nach mehrfacher Antibiotikabehandlung

Dir ist klar, dass hier niemand aufgrund dieser vielfältigen Beschwerden eine Diagnose oder einen Therapievorschlag unterbreiten kann. Ich empfehle Dir, einen Heilpraktiker aufzusuchen, der u.a. z.B. auch die Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn anbietet, denn allein aufgrund der Beinlängendifferenz können diverse Wirbelprobleme entstehen ... und an jedem Wirbel hängt ein Organ. (Über die Dorn Therapie kannst Du Dich hier im Forum über die Suchfunktion informieren .. oder über Google).

Ich wünsche Dir einen baldigen Behandlungserfolg.
Gruß: Paul
Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)
Benutzeravatar
paul
 
Beiträge: 3198
Registriert: 5. Mai 2001, 01:00
Wohnort: Schwarzwald

Beitragvon paul am 25. Jan 2007, 12:07

Beitrag von pernell verschoben
Verfasst am: 25 Jan, 2007 12:02 Titel: Bin langsam am Verzweifeln...bitte lest das mal !!!
-------------------------------------------------------------------------

Hallo,
ich habe ein Problem,daß mich langsam schon verzweifeln lässt!
Ich hatte vor einem Jahr eine starke Erkältung.Danach hatte ich erstmalig Schmerzen in der linken Brust,mit Ziehen zum linken Arm bis zu den Fingern.
Irgendwann wars dann wieder weg.
Jetzt vor 4 Monaten hatte ich wieder eine Erkältung-und da fing es wieder an:Schmerzen in Brust links,mit Ziehen in Arm UND Bein links!
Nach einer Woche hat sich das Ganze auf die rechte Seite zusätzlich ausgewirkt,plus ich habe ein Kribbeln in Armen,Beinen+Kopfhaut,daß manchmal mit stechenden Schmerzen einhergeht!
Das geht so schon die ganzen letzten Monate bis Wochen-mal schlimmer-mal weniger schlimm...ich war bei vielen Ärzten-alle meinten,daß es von meiner WS käme-aber die wenigsten haben mich überhaupt untersucht!Doch,eine Ärztin machte ein Blutbild+Lufu-das soll O.B.gewesen sein-sie meinte dann,ich hätte eine Angststörung!?-Ich bin aber nicht ängstlich -ich hab nur diese Schmerzen und möchte endlich mal wieder normal leben können,ohne daran zu denken,daß es vll.auch ein Vorbote von was Schlimmerem sein kann?!
Ich hab jetzt eine Überweisung zum Neurologen -aber erst in 4 Tagen den Termin.Und heute lass ich beim Radiologen die Lunge röntgen(rauche leider auch viel!)
Was könnte dieses Kribbeln,mit den stechenden Schmerzen,die in Arm und Beine ziehen denn noch sein?Sieht man das,wenn es was Schlimmes wäre am EKG,bzw.am Blutbild?
Ich habe wirklich so die Sch...voll von den ganzen Ärzten-wie lange muß ich noch sagen,daß ich diese Symptome habe...kann mir da keiner helfen?
(Sorry,aber es steht mir langsam bis oben-ich bin schon ganz kraftlos und genervt...dieses ständige Kribbeln und Schmerzen macht mich verrückt!!!)

Entschuldigt und danke,falls jmd.einen Tipp im Dunklen für mich hat!
Pernell.
Benutzeravatar
paul
 
Beiträge: 3198
Registriert: 5. Mai 2001, 01:00
Wohnort: Schwarzwald

Beitragvon paul am 25. Jan 2007, 12:09

Hallo pernell,

es bringt nix, alle paar Wochen Dein Problem hier zu posten. Ich habe Dir beim letzten Mal (weiter oben) schon eine Antwort gegeben, die Du wahrscheinlich gar nicht gelesen hast.
Gruß: Paul
Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)
Benutzeravatar
paul
 
Beiträge: 3198
Registriert: 5. Mai 2001, 01:00
Wohnort: Schwarzwald

Re div.Schmerzen

Beitragvon Dr.Rolf Ebhardt am 25. Jan 2007, 16:45

Hallo,ich schliesse mich den Gedanken von "paul" 100%ig an.Als Zahnarzt aber möchte ich auf einen Punkt besonders hinweisen: es ist (allerdings nur Wenigen) bekannt,dass ein fehlerhafter Biss über die WS sowohl zu den von Ihnen beschriebenen Beschwerden führen kann,als auch zur Verkürzung eines Beines.So unwahrscheinlich das für Sie klingen mag,aber ein falscher Biss kann die gesamte Statik der WS durcheinander bringen.
Da Ihre Beschwerden übrigens auch weitgehend im Verlauf des Lungenmeridians auftreten,kann man annehmen,dass Sie Ihre mehrmaligen Bronchitiden
nicht wirklich ausgeheilt haben.Ein Test mit einer der biophysikalischen Methoden (EAV,Vega Test,Kinesiologie) würde da Aufklärung und Abhilfe bringen (zur Testung von Zähnen und der Bisskontrolle würde ich allerdings immer einen Zahnarzt wählen).Schauen Sie sich doch mal meinen Beitrag in diesem Forum "Die zentrale Bedeutung des Kiefergelenks" an. Da erkläre ich auch,wie man seinen Biss schon mal selbst testen kann.
Zum Rauchen: ich hab in diesem Forum von einer Entwöhnunug durch Bioresonanz berichtet,die möglicherweise auch bei Ihnen Erfolg haben könnte (siehe "Raucherentgiftung") Dr.Ebhardt
Dr.Rolf Ebhardt
 
Beiträge: 275
Registriert: 5. Sep 2004, 10:54
Wohnort: Hamburg

natuerlich.de - BIRKENSTOCK-Online-Shop

Beitragvon pernell am 26. Jan 2007, 11:43

Vielen Dank Hr.Dr.Eberhardt,ich bin halt sehr beunruhigt und auch schon langsam am Verzweifeln.Ich hab ja schon so viele Ärzte abgeklappert und das Geld für eine Behandlung mit einer ihrer vorgeschlagenen Methoden habe ich derzeit eigentlich gar nicht!Ich werde versuchen mir trotzdem die Möglichkeit irgendwie einzuräumen-vll.gibt es ja auch so etwas ähnliches wie eine Ratenzahlung beim HP?!
Ich werde auf jeden Fall nochmal zum Zahnarzt gehen und ihm ihre Vermutung mal beschreiben...ich hoffe,ich werde auch erhört!?Vielen Dank und sorry-ich hab nur doppelt gepostet,da ich so fertig bin-Danke nochmals...
Pernell.
pernell
 
Beiträge: 10
Registriert: 13. Okt 2006, 20:58
Wohnort: Hessen

Re: Re div.Schmerzen

Beitragvon rine am 28. Mär 2007, 09:19

Dr.Rolf Ebhardt hat geschrieben:Als Zahnarzt aber möchte ich auf einen Punkt besonders hinweisen: es ist (allerdings nur Wenigen) bekannt,dass ein fehlerhafter Biss über die WS sowohl zu den von Ihnen beschriebenen Beschwerden führen kann,als auch zur Verkürzung eines Beines.So unwahrscheinlich das für Sie klingen mag,aber ein falscher Biss kann die gesamte Statik der WS durcheinander bringen.

Könnte demnach eine Verbindung bestehen zwischen einem Kreuzbiss und einer leichten beginnenden Skoliose, die sich schon im Gesicht zeigt (als minimale Verschiebung)?
Viele Grüße,
Rine

Bild
rine
 
Beiträge: 1500
Registriert: 30. Aug 2006, 10:11

RE: Brustschmerzen

Beitragvon Gingkoblatt am 28. Mär 2007, 15:39

Hallo,

da kann ich nur zustimmen...

minimalste Veränderungen in der Statik, ganz gleich wo...können verheerenden Auswirkungen auf einen ganz anderen Teil des Systems haben. Das ist ein Aspekt der Cranio-Sacral-Therapie, die hier vielleicht auch fruchten würde.
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.
Benutzeravatar
Gingkoblatt
 
Beiträge: 1059
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15
Wohnort: Oldenburg

Re: Brustschmerzen links,mit Ziehen -was könnte das sein?

Beitragvon chicca am 24. Jul 2010, 17:56

heyy! ich habe deinen bericht gelesen, und mich deshalb hier registriert!
ich bin erst 14, habe aber die glaeichen syptome.
bin jung, sportlich, rauche und trinke nit. mein arzt weiss kein rat. ich hatte einen burnout, dazu rückenprobleme, ich hatte das gefühl es gehöt zusammen. habe zum teil aber auch auf der rechten seite schmerzen, beim atmen, oder im rücken, doch meistens eben neben dem sternum.

endlich der auch das gleiche hat, gott sei dank!!! :D

flavia
chicca
 
Beiträge: 1
Registriert: 24. Jul 2010, 17:46



Zurück zu Naturheilkunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und 35 Gäste